2.3.3. Auswahl Ihrer lokale Netzadresse(n)

Treffen Sie Ihre Auswahl, welchen IP-Adressbereich Ihr GRÜNES Netzwerk bekommen soll. Das ist nicht die IP-Adresse, die Sie von Ihrem ISP zugewiesen bekommen. Adressen auf dieser Schnittstelle werden im Internet nie erscheinen. IPCop nutzt Network Address Translation (Netzwerkadressübersetzung), NAT, um die Computer in Ihrem GRÜNEN Netzwerk vor den neugierigen Augen anderer zu verbergen. Um IP-Adresskonflikte zu vermeiden, ist es notwendig, dass Sie Ihren IP-Adressbereich aus einem der 3 privaten (nicht routbaren) Adressbereiche auswählen, die in der RFC1918 definiert sind. Diese Bereiche umfassen über 65.000 IP-Adressen, aus denen Sie wählen können. Eine Liste der verfügbaren Netzwerkadressbereiche finden Sie unter TODO: FIXME Das einfachste Netzwerk ist das 192.168.1.xxx-Netzwerk. Dies gibt Ihrem IPCop die Möglichkeit, 250 Computer mit IP-Adressen zu versorgen. Üblicherweise werden Router oder Firewalls am Anfang oder am Ende des Adressbereichs platziert, deshalb schlagen wir die 192.168.1.1 als IP-Adresse für Ihr GRÜNES Netzwerk vor. IPCop setzt die Subnetzmaske automatisch entsprechend der gewählten IP-Adresse. Falls nötig, kann die Subnetzmaske aber auch verändert werden.

Wenn Sie noch das BLAUE und/oder das ORANGE Netzwerk nutzen wollen, müssen die Netzwerkadressen unterschiedlich sein. Zum Beispiel wählen Sie für BLAU 192.168.2.xxx und für ORANGE 192.168.3.xxx. Damit sind in jedem Netzwerk 250 Computer möglich.