2.5.6. Traffic Shaping

Traffic Shaping erlaubt das (gruppenabhängige) Steuern von IP-Verkehr, der durch Ihre Firewall fließt.

IPCop benutzt WonderShaper, um dies zu erreichen. WonderShaper wurde entwickelt, um Ping-Verzögerungen zu minimieren und um sicherzustellen, dass interaktiver Datenverkehr wie SSH schnell reagieren kann und das alles, während große Up- oder Downloads aktiv sind.

Viele ISP verkaufen Geschwindigkeit als Download-Raten, nicht als Latenzzeit. Um den Durchsatz zu maximieren, konfigurieren Sie ihre Ausrüstung, um in Warteschlangen große Datenmengen zu halten. Wenn nun interaktiver Datenstrom in diese Warteschlangen gemischt ist, steigt deren Latenzzeit massiv an, weil die ACK(nowledge)-Pakete in der Schlange warten müssen, bevor sie an Ihrem Rechner ankommen. Der IPCop nimmt sich diesem Umstand an und steuert den Datenstrom nun so, wie Sie es wollen. Dies wird dadurch erreicht, dass der Datenstrom in die Kategorien 'Hoch', 'Mittel' und 'Niedrig' aufgeteilt wird. Ping-Traffic hat immer die höchste Priorität — damit Sie auch sehen können, wie schnell Ihre Verbindung während eines massiven Downloads ist.

Um Traffic Shaping mit IPCop benutzen zu können, müssen Sie:

  1. Bekannte schnelle Web-Adressen testen, um Ihre maximalen Up- und Downlink-Geschwindigkeiten zu ermitteln. Füllen Sie die Werte in die entsprechenden Uplink- and Downlink-Felder im Abschnitt Konfiguration.

  2. Traffic Shaping erlauben durch Anklicken der Checkbox und abschließendem Drücken des Speichern-Buttons.

    Abbildung 2.41. Traffic Shaping Konfiguration

    Traffic Shaping Settings section


  3. Feststellen, welche Dienste hinter Ihrer Firewall benutzt werden.

  4. Die Dienste den 3 Prioritätsstufen zuordnen, beispielsweise:

    1. Interaktiver Traffic wie SSH (Port 22) und VoIP (Voice over IP) gehört zur Stufe Hoch.

    2. Ihr normaler Surfer- und Kommunikations-Traffic, wie Web (Port 80) und Streaming Video/Audio gehören zur Stufe Mittel.

    3. Massen-Traffic wie P2P Datei-Sharing gehört zur Stufe Niedrig.

  5. Unter dem Dienst hinzufügen-Abschnitt eine Liste mit den Diensten zu der entsprechenden Priorität erstellen.

    Abbildung 2.42. Einen Dienst zu Traffic Shaping hinzufügen

    Add a service to Traffic Shaping section


Die oben genannten Dienste sind nur exemplarische Beispiele einer möglichen Traffic Shaping Konfiguration. Abhängig von Ihrer Nutzung werden Sie zweifellos die richtige Auswahl der Zuordnung für Hoch-, Mittel- und Niedrig-Traffic finden.

ACK-Pakete werden automatisch mit der Priorität Hoch behandelt. Datenverkehr, für welchen kein Dienst mit zugewiesener Priorisierung definiert wurde, wird mit der Priorität Mittel behandelt.